Druckansicht

Kombination mehrerer Zündschutzarten

Gegebenenfalls können auch Kombinationen verschiedener Zündschutzarten angewendet werden, um sicherheitstechnisch, funktionell und wirtschaftlich eine optimale Lösung zu ermöglichen.

  1. Allgemein
  2. Anwendung bei Leuchten

1. Allgemein

Moderne explosionsgeschützte Geräte kombinieren in der Regel mehrere unterschiedliche Zündschutzarten. Durch die Anwendung mehrerer Zündschutzarten an einem Gerät lassen sich im Allgemeinen kleinere, leichtere und wirtschaftlichere Konstruktionen ermöglichen. (Abb. 1)

2. Anwendung bei Leuchten

Die bei Schaltgeräten wichtigste Zündschutzart ist die »Druckfeste Kapselung«, meist gemeinsam mit der Zündschutzart »Erhöhte Sicherheit«.
Da die Zündschutzart »Erhöhte Sicherheit« darauf beruht, dass Maßnahmen getroffen werden, um mit einem erhöhten Grad an Sicherheit das Entstehen von Zündquellen zu vermeiden, Schaltgeräte jedoch betriebsmäßig Zündquellen produzieren, sind Schaltgeräte in dieser Schutzart allein nicht explosionsgeschützt auszuführen. Gemeinsam mit der »Druckfesten Kapselung« spielt die »Erhöhte Sicherheit« jedoch auch für Schaltgeräte und -anlagen eine wichtige Rolle. Sind z.B. Schaltelemente, Meldeleuchten usw. als Einzelelement druckfest gekapselt und besitzen Klemmen in Erhöhter Sicherheit, so genügt es, diese Geräte in ein Gehäuse Erhöhter Sicherheit einzubauen (Abb. 1).

Auch bei modernen explosionsgeschützten Leuchten wird die Kombination mehrerer Zündschutzarten angewendet, um sicherheitstechnisch, funktionell und wirtschaftlich das Optimum zu erzielen (Abb. 2).

 

Abb. 2