Druckansicht

Explosionsschutz: Zoneneinteilung

Explosionsgefährdete Bereiche werden nach Häufigkeit und Dauer des Auftretens von explosionsfähiger Atmosphäre in Zonen unterteilt. Aus dieser Einteilung ergibt sich der Umfang der zu ergreifenden Maßnahmen.

  1. Allgemein
  2. Einteilung

1. Allgemein

Explosionsgefährdete Bereiche werden in Zonen unterteilt, um die Auswahl zweckentsprechender Geräte sowie die Gestaltung von sachgerechten elektrischen Installationen zu erleichtern. Informationen und Vorgaben für die Zoneneinteilung finden sich in IEC 60079-10-1 für gasexplosionsgefährdete Bereiche bzw. in IEC 60079-10-2 für Bereiche mit brennbarem Staub und in nationalen Regeln, wie in Deutschland der ExRL »Explosionsschutz-Regeln – Regeln für das Vermeiden der Gefahren durch explosionsfähige Atmosphäre mit Beispielsammlung« (BRG 104) oder den Technischen Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2152.

In der EU sind die Zonen in der EG-Richtlinie 1999/92/EU bzw. in den nationalen Umsetzungen dieser Richtlinie (in Deutschland die Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV und Gefahrstoffverordnung, in Österreich die VEXAT) definiert. Bei der Einteilung explosionsgefährdeter Bereiche in Zonen und der Festlegung der notwendigen Schutzmaßnahmen ist jeweils das höchstmögliche Gefahrenpotential zu berücksichtigen. Steht im Unternehmen keine sachkundige Person zur Beurteilung der Explosionsgefahr und der Festlegung der notwendigen Maßnahmen zu Verfügung, empfiehlt sich, eine fachkundige Stelle einzuschalten. Die in der festgelegten Gefahrenzone eingesetzten Geräte müssen die Anforderungen der entsprechenden zugeordneten Kategorie erfüllen.

2. Einteilung

Gas
Zone 0:
ist ein Bereich, in dem gefährliche explosionsfähige Atmosphäre als Gemisch aus Luft und brennbaren Gasen, Dämpfen oder Nebeln ständig, über lange Zeiträume oder häufig vorhanden ist.

Zone 1:
ist ein Bereich, in dem sich bei Normalbetrieb gelegentlich eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre als Gemisch aus Luft und brennbaren Gasen, Dämpfen oder Nebeln bilden kann.

Zone 2:
ist ein Bereich, in dem bei Normalbetrieb eine gefährlich explosionsfähigen Atmosphäre als Gemisch aus Luft und brennbaren Gasen, Dämpfen oder Nebeln normalerweise nicht oder aber nur kurzzeitig auftritt.

Staub
Zone 20:
ist ein Bereich, in dem gefährliche explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Wolke aus in der Luft enthaltenem brennbaren Staub ständig, über lange Zeiträume oder häufig vorhanden ist.

Zone 21:
ist ein Bereich, in dem sich bei Normalbetrieb gelegentlich eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Wolke aus in der Luft enthaltenem brennbaren Staub bilden kann.

Zone 22:
ist ein Bereich, in dem bei Normalbetrieb eine gefährliche explosionsfähige Atmosphäre in Form einer Wolke aus in der Luft enthaltenem brennbaren Staub normalerweise nicht oder aber nur kurzzeitig auftritt.


Einen Überblick über Zoneneinteilung und die Zuordnung von Geräten entsprechend ihrer Kategorie und ihrem Geräteschutzniveau ist in der Tabelle dargestellt.

Zoneneinteilung und Zuordnung von Geräte entsprechend ihrer Kategorie (europäische Richlinie 94/9/EG bzw. 2014/34/EU) bzw. ihrem Schutzniveau EPL (IEC 60079-0)

Zone

Dauer des Vorhandenseins explosionsfähiger Atmosphäre

Gerätekategorie

Schutzniveau EPL

Gase,
Dämpfe,
Nebel

0

ständig, langzeitig, dauernd

1G

Ga

1

gelegentlich

2G

Gb

2

selten

3G

Gc

Stäube

20

ständig, langzeitig, dauernd

1D

Da

21

gelegentlich

2D

Db

22

selten

3D

Dc